TRAININGSINHALTE

Torschuss, Passen, Tempodribbling und Athletik stellen die Hauptschwerpunkte in unseren Trainingseinheiten dar. Die Gewichtung der einzelnen Schwerpunkte variieren von Spieler/in zu Spieler/in und von Kleingruppe zu Kleingruppe. Dabei wird gezielt auf die technische Ausführung der jeweiligen Techniken eingegangen, damit die Spieler/innen schließlich alle wichtigen Techniken beherrschen und somit bessere Entscheidungen in den Situationen treffen können.

TORSCHUSS

Innenseite. Innenspann. Vollspann. Knuckleball.

Beim Torschuss kommt es auf die Technik an. Wird sie beherrscht, so schaffen es auch schon junge Spieler/innen, den Ball so zu treffen, dass er präzise und fest ins Tor geht.

Im Individualtraining legen wir sehr großen Wert darauf, die Schusstechnik zu verbessern. Einerseits stärkt dies das Selbstbewusstsein und andererseits ist dies die Grundlage für das Passspiel. Aus diesem Grund gehen wir vor allem in den ersten Einheiten sehr genau auf die einzelnen Schusstechniken ein.

TEMPODRIBBLING

Schnelligkeit. Flexibilität. Zielstrebigkeit.

Das Tempodribbling spielt im Fußball eine entscheidende Rolle. Je höher das Tempo, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man an dem/der Gegenspieler/in vorbeikommt. Um auf das individuelle Abwehrverhalten schnell reagieren zu können, muss die Häufigkeit der Ballberührungen unmittelbar vor dem/der Gegenspieler/in hoch sein. Außerdem ist es wichtig, den Blick vom Ball zu lösen, um die sich ständig ändernde Umgebung zu beobachten und die Informationen daraus aufzunehmen. Dadurch ist es möglich, jedem Tackling mit einer Finte ausweichen zu können.

PASSEN

Innenseite. Chip-Ball. Low-Drive.

Übt man das Passen, so muss gleichzeitig auch auf die Ballan- und -mitnahme geachtet werden. Von den drei oben genannten Hauptpasstechniken wird am häufigsten der Innenseitpass angewandt - vor allem im unteren Jugendbereich. Diese Technik wird jedoch oft undynamisch und nicht genau genug ausgeführt, weswegen wir im Individualtraining zuerst diese Technik perfektionieren. In den Passübungen wird gleichzeitig auf die Dynamik in den einzelnen Aktionen eingegangen. Zum einen wird der kombinierte Ablauf der Auftaktbewegung und des Schulterblicks vor dem Empfangen des Balles und zum anderen die Bewegung auf den Ball automatisiert.

Sowohl der Chip-Ball als auch der Low-Drive sind komplexere Bewegungsabläufe, die häufig nicht ausreichend beherrscht werden. Sie sind vor allem im mittleren und älteren Jugendbereich ein wichtiges Mittel, mit dem man herausstechen kann, um präzise Pässe über eine große Distanz zu spielen. Wir trainieren die beiden Techniken jedoch auch bewusst schon früher, da sie das Ballgefühl der Spieler/innen verbessern.

Athletik

Neuroathletik. (Handlungs-) Schnelligkeit. Beweglichkeit.

Unter Athletiktraining verstehen die meisten das Verbessern der Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Jedoch hat sich das Feld sehr erweitert. Vor wenigen Jahren hat sich die Neuroathletik als eine enorme Hilfe zur Leistungssteigerung entpuppt. Der Hauptfokus liegt hierbei auf der neuronalen Verschaltung zwischen Gehirn und Muskulatur. Je besser sie angesteuert wird, desto besser und explosiver können Bewegungen ausgeführt werden. Es wird hierbei auf die Hand-Augen-Koordination, das Augentraining, das Gleichgewicht und die muskuläre Aktivierung eingegangen. Somit umfasst unser Athletiktraining sowohl die klassischen Komponenten als auch die Neuroathletik und weitere Trainingsmethoden, welche die Reaktions- und Handlungsschnelligkeit fördern.